Mythodea 2012

Ankündigungen, Mitfahranfragen, Absprachen wer wann wohin möchte

Re: Mythodea 2012

Beitragvon Felbion am Mi 8. Aug 2012, 12:22

Ist nicht wahr, oder? :?
Ich war's nicht! ;)

Felbion: Elfe, Jägerin/Kriegerin, unabhängig
Arvida: Gemahlin des Olafur, Klippedaelsvig, Svealand
Finja von Krohntal: Schwester des Philipp von Krohntal, Daghem
Benutzeravatar
Felbion
Elfe
 
Beiträge: 429
Registriert: Fr 19. Dez 2008, 10:51
Wohnort: Lübeck

Re: Mythodea 2012

Beitragvon Sir Dragon am Mi 8. Aug 2012, 20:51

Doch es stimmt. Bei einem Ritual, um eine Krankheut auszumerzen hat sein Totem Rabe ihn zu sich gerufen.
Benutzeravatar
Sir Dragon
Ritter der Skandmark
 
Beiträge: 111
Registriert: Sa 14. Feb 2009, 19:01
Wohnort: Kiel

Re: Mythodea 2012

Beitragvon Iska'Riyu am Do 9. Aug 2012, 13:39

Schade, schade...

Aber hat's das Opfer denn wenigstens gebracht? Ist die Krankheit nun ausgerottet?
Nork-lat amash nargzab brusat, skûtog amash kulat'lab!

Iska - Kriegerin aus Västragötaland, Schwarze Garde
Kira - Söldnerin aus Ostfîn, Rote Drachen
Zarrâk - Ork, Söldner aus Darâkia, Rote Drachen
Benutzeravatar
Iska'Riyu
Leutnant der Schwarzen Garde
 
Beiträge: 1279
Registriert: Fr 19. Dez 2008, 00:25
Wohnort: 24116 Kiel

Re: Mythodea 2012

Beitragvon Sir Dragon am Do 9. Aug 2012, 15:26

Ja so wie ich es verstanden habe wurde sogar das gesamte Volk davon befreit
Benutzeravatar
Sir Dragon
Ritter der Skandmark
 
Beiträge: 111
Registriert: Sa 14. Feb 2009, 19:01
Wohnort: Kiel

Re: Mythodea 2012

Beitragvon Iska'Riyu am Do 9. Aug 2012, 15:51

Dann ist er wenigstens als Held gestorben! Auch wenn das nur ein schwacher Trost ist.
Erzählt doch mal was vom Ritual!

Ich hab mal meine Con-Erlebnisse zusammengefasst. Leider lief's dieses Jahr nicht so dolle, und leider konnte ich auch IT nicht bei euch vorbeischauen.

Sonntag:
Morgen geht's endlich los! Was? Morgen schon??? Verdammt, die Rüstung ist noch nicht fertig. Naja, egal, mach ich's eben IT. Schmiede einpacken, an Lederwerkzeug und Nieten denken...

Montag:
Diesmal musste ich keine Stunde Umweg fahren wie letztes Jahr, meine Mitfahrer kamen wie ich aus Kiel oder wurden zu mir gebracht. Daher bekam ich diesmal auch Hilfe beim Einladen und musste nicht wie sonst alles alleine machen. Die Fahrt dauerte dann zwar auch ohne Stau doppelt so lange wie vom Navi veranschlagt, war aber sehr entspannt. Das Auto war leicht überfordert mit dem Gepäck, hat's aber geschafft. Ich bin noch nie so entspannt zum Conquest gefahren wie dieses Jahr.
Angekommen ging dann der Stress los: Wohin mit den Zelten? Viel zu wenig Platz für die Menge an Spielern. Die Orga bemühte sich, wir bemühten uns, und gemeinsam ging's dann doch irgendwie.
Dann das Tor und die Palisade abholen. Es waren eine ganze Menge Helfer da, auch solche, die nicht als Helfer angemeldet waren, aber trotzdem tatkräftig mit anpackten. Allen möchte ich herzlich danken, ohne euch hätten wir Pallisade, Tor und Wehrgang nicht hinbekommen.
Abends dann die traditionelle Torwachenparty. Lieder singen bis zum Geht-nicht-mehr, egal ob schön oder schief, hauptsache mit Spaß.

Dienstag:
Erst so wenig vom Aufbau fertig, und schon so viel Verspannung? Oh man... aber egal, ein Ork zeigt keine Schwäche. ^^ Also ran da. Wirklich genervt hat, dass wir so viel warten mussten. Wo genau soll das Tor hin? Warten... Dürfen wir einen Wehrgang bauen? Warten... Dürfen wir Löcher buddeln? Warten... Noch mehr Löcher? Warten... (Das soll kein Vorwurf an die Orga sein! Ich denke mal, ihr konntet auch nix dafür und es hat euch alles genauso genervt wie uns.) Zum Glück waren die Aufbauhelfer geduldig und irgendwie ging es immer weiter. Irgendwann mittags fiel mir ein, dass ich ja eigentlich frühstücken wollte, aber da ging's dann von zwei Seiten los: Wo soll das Zelt von XY hin? Wo das von ZZ? Und können wir noch Platz an die Gruppe neben uns abgeben? Oder an die hinter uns? Wer fehlt denn jetzt eigentlich noch? Und wie groß sind deren Zelte? Dieses Tanzen auf zwei Hochzeiten ging ganz schön an die Substanz. Irgendwie hat dann alles gepasst. Abends fiel mir dann mein Frühstück wieder ein... Sah nicht mehr gut aus, landete im Müll. Wollte ich nicht noch 'ne Schmiede aufgebaut haben? Äh... morgen.
Als es dunkel war, dachten wir, der Wehrgang ist fertig, und freuten uns darüber. Da klettert eine SL auf den Wehrgang, klettert wieder runter, und sagt, das und das wäre noch nicht in Ordnung. Aber das könnten wir am nächsten Tag ja noch machen. Aber wir hatten uns doch so gefreut, damit fertig zus ein! Also hat sich einer von uns mit einer Taschenlampe bewaffnet, zwei andere mit Werkzeug und dann ging's wieder hoch auf den Wehrgang um weiterzubasteln. Es war anstrengend, aber auch sehr unterhaltsam. Nageln im Dunkeln, und dann auch noch zu dritt.^^ Während andere auf der Pre-Event-Party dem Niveau lauschten (mittlerweile waren's wahrscheinlich schon Versengold oder McPiet) sank bei uns das Niveau unter die Grasnarbe. Und dann waren wir irgendwann fertig mit dem Wehrgang. Ein tolles Gefühl.

Mittwoch:
Was hab ich eigentlich gestern gegessen? Hey, da sind ja noch Kekse! Und weiter ging's mit der Palisade. Dürfen wir mit einem Auto und einem Anhänger über den Platz fahren und Palisadenteile holen? Warten... Reißende Geduldsfäden sorgten dann dafür, dass wir die Dinger dann jeweils zu zweit rübergetragen haben. Das war zwar anstrengend, aber irgendwie auch befriedigend, weil einfach was passierte. Am Ende durften wir dann doch Auto und Anhänger nutzen. Puuh...
Irgendwann war dann der Punkt erreicht, an dem nur noch Kleinigkeiten zu tun waren. Drei aus dem Aufbauteam sind dann ins Freibad verschwunden. Seit ungefähr 11 Monaten war dieser Freibadbesuch eingeplant, und die anderen Aufbauhelfer wussten bescheid. Von denen hatte keiner was dagegen. Wir hatten ja sogar auf die Pre-Event-Party verzichtet und noch mitten in der Nacht weitergebaut. Jetzt wollten wir uns noch 'ne halbe Stunde im Wasser entspannen, die Dusche genießen, und ich wollte vor allem die vielen, vielen Holzsplitterchen loswerden, die auf meiner verschwitzten Haut klebten, bevor ich sie überschminkte. Leider hatte das Freibad, wo wir letztes Jahr waren, zu, und wir mussten ein wenig nach der Alternative suchen. Es dauerte also länger, als wir eigentlich wollten. Dazu kam noch, dass einer aus unserer Gruppe krank geworden war und wir ihm noch Salzgebäck und Bananen kaufen wollten. Außerdem mussten wir alle dringend mal was "Richtiges" essen. Etwas später als geplant kamen wir zurück und durften uns darüber freuen, dass die Palisade in der Zwischenzeit fertig geworden war. Danke, meine lieben Aufbauhelfer! Wirklich sauer war ich dann aber, als einer der Aufbauhelfer erzählte, eine Orga (wer es war, wollte er nicht sagen) hätte sich beschwert, dass wir "einfach so" ins Freibad gefahren waren. Wir würden ja schließlich auch unsere 20 Euro zurückhaben wollen. Am Dienstag wurde uns noch gesagt, wir sollten mal eine Pause machen, uns mal entspannen. Aber auf Pausen und Entspannung und sogar auf Essen wurde dem Aufbau zuliebe verzichtet. Jetzt war die Pause aber wirklich mehr als nötig, und dann war das auch wieder falsch. Ich hab mich da schon irgendwie "verheizt" gefühlt. Zumal die anderen Helfer (die dafür am Dienstag früher aufgehört hatten) ja auch prima ohne uns drei klargekommen waren. Aber ich sollte mich nicht aufregen, meinte mein Teamkollege, er hätte das schon geklärt, ich sollte mal nicht weiter drauf eingehen. Geärgert hat's mich trotzdem. Den Montag hab ich voll bezahlt und nur für's Torwachenlager und das gesamte Magielager gearbeitet (ohne Pause nach der anstrengenden Fahrt), den Mittwoch hatte ich voll bezahlt und wieder (mit den zwei Stunden Ausnahme) nur für's Lager gearbeitet. Da darf ich ja wohl erwarten, dass ich das Geld für den Dienstag wiederbekomme. Tatsächlich habe ich es dann auch bekommen.
Auch nach der Pause im Wasser und der erfrischenden Dusche war ich nicht ganz fit. Ich hätte eine längere Auszeit gebraucht, dann hätte ich mich vielleicht auch rechtzeitig anrödeln, schminken und rüsten können um die SL-Ansprache mitzubekommen. Später sagte man mir, einer der Applause hätte mir gegolten, für den Aufbau. Schade, dass ich's nicht direkt mitbekommen habe, das hätte mir gut getan, aber so war's auch ein schönes Gefühl. Danke dafür!
Als ich dann endlich IT war, war der Aufbaustress vergessen. Das Spiel mit den anderen Torwachen hat sehr viel Spaß gemacht. Auch diejenigen, die neu dabei waren, haben sich sehr gut integriert und spielten schön mit. Die erste Nachtwache lief gut, auch wenn die Ablösung morgens nach zweimaligem Wecken jedes mal wieder einschlief. Kein Wunder nach der Aufbauerei. IT hätte ich ihn dafür am nächsten Tag zur Sau machen müssen, aus OT-Gründen hab ich's einfach mal vergessen.
Während der Nacht tauchten dann noch ein paar Pappnasen am Tor auf, die behaupteten, die Wachablösung zu sein. Sie nannten sich die "vier Faune" und fielen durch ihre Albernheit gleich negativ auf. Leider konnten wir sie im Dunkeln schlecht sehen und daher auch tagsüber nicht wiedererkennen.
Der erste aus der Torwache war zu dem Zeitpunkt schon krank wieder nach Hause gefahren, viel hat er nicht vom Conquest gehabt, das tut mir Leid für ihn.

Donnerstag:
Erst klingelte die Alarmglocke mich aus dem Bett, anschließend hieß es, es war doch nur ein Fehlalarm. Um wieder einzuschlafen war's dann aber auch zu warm im Zelt. Ich dachte, das wäre ja nicht so schlimm, dann hätte ich eben mehr vom Tag. Trotzdem war ich die ganze Zeit müde und kaputt, hab mich irgendwann in den Schatten der Palisade gelegt und versucht zu schlafen. Das war aber leider nicht möglich, denn alle paar Minuten wollte irgendwer was von mir. Ja, ich bin Rochus' Stellvertreter. Aber nein, ich bin nicht 24 Stunden am Tag im Dienst. Auch Torwachen haben ferste Arbeitszeiten, und ich war Abend- und Nachtwache. Trotz der Müdigkeit war der Donnerstag ein schöner Tag, ich hatte viel Spiel mit den unterschiedlichsten Gruppen, nur ins Luftlager bin ich leider nicht reingekommen, trotz diverser Bürgen und zweier Passierscheine. Immerhin hat sich deren Torwache ordentlich vor den eigenen Leuten blamiert, als sie Luftlageristen nicht mehr ins Luftlager lassen wollten, weil sie meine Partei ergriffen hatten. Eine kleine Frau hat den großen Kerlen von der Wache eine (aus meiner Sicht) richtig schöne Szene gemacht. ^^ Danke dafür. Ich sollte am Freitag wiederkommen, dann dürfte ich rein.
Später am Abend gab's dann IT-Stress am Tor, als unsere Befehle im Nachhinein abgeändert wurden. "Ihr hättet aber eigentlich auch auf das und das achten sollen." Ja, nee, ist klar. Das nächste Mal bitte vorher. Und der nächste, der mit Aussagen kommt wie: "Der Archont will, dass..." bringt uns dies bitte schriftlich mit Unterschrift und Siegel des Archonts. Sonst könnte da ja jeder kommen. Es kam ja auch jeder. Einer sagte, er wäre der Stellvertreter des Archonts. Als ein paar Minuten später der nächste kam, der sagte, er wäre der Stellvertreter, kam uns das schon sehr seltsam vor. Solche Befehle werden von uns ignoriert. Sonst gehe ich mal nächstes Jahr zur Torwache des Luftlagers und sage, Aeris hätte befohlen keine Elben mehr reinzulassen. Mal sehen, ob ich damit durchkomme. ;-)
Danken möchte ich dem NSC, der als Geist zu uns ans Tor kam. Sag mal, kanntest du meine Charaktergeschichte? Kannte da irgendeine SL Zarrâks Hintergrund? Ich habe mich sehr, sehr über diesen Spielansatz gefreut! Das war mir wirklich sehr viel wert. Und der Geist war wirklich wunderbar gespielt. Spitze.
Weniger toll war, was dann noch in der Nacht passierte: Die vier Faune kamen wieder, behaupteten mal wieder, die Wachablösung zu sein und stressten rum. Leider glitten ihre Beleidigungen extrem ins OT. Ich hätte kein Problem damit, als "stinkender Ork" bezeichnet zu werden, denn das wäre voll und ganz IT, damit könnte ich umgehen und ich leg's ja auch irgendwie darauf an. Als sich die Pappnasen dann vor's Lager stellten und brüllten, wir wären die "schlechteste Torwache aller Zeiten"... naja, auch darüber hätte man noch hinweggehen können, wir wissen ja, dass es nicht so ist. Aber ich bin keine "Nutte" und lasse mich auch nicht als solche bezeichnen. Und was sonst noch abging war schon ziemlich derbe. Noch derber wurde es, als wir so blöd waren, mit diesen OT-Pappnasen noch IT zu spielen. Wir sind also raus aus dem Lager und wollten sie vertreiben. Dabei hat es dann einer geschafft, unserem Hauptmann Rochus eine Schulterprellung zuzufügen (und wohl noch mehr). Ganz nüchtern waren die sicherlich nicht mehr. Ich hoffe, die kommen nächstes Jahr nicht wieder, denn solche Spaßbremsen braucht das Conquest nicht.
Und neben dieser Verletzung gab's leider noch einen weiteren Krankheitsfall; der nächste aus dem Torwachenlager musste nach Hause. Eigentlich kein Wunder, bei so vielen Leuten auf so wenig Raum. Da verbreitet soch so ein Mist schnell... Sehr schade für die Betroffenen.
Es war ein Tag der Höhen und Tiefen gewesen, super-tolle Erlebnisse wechselten sich mit Dingen ab, die absolut scheiße waren, es war alles dabei. Meine Nachtwache endete damit, dass jemand aus einem anderen Lager (könnte das Freie oder das Viribus-Unitis-Lager gewesen sein) Kaffee und Zwieback brachte. Eine tolle Idee! Kaffee wollte ich nicht haben, weil ich eigentlich schon vor 'ner Stunde im Bett gewesen sein wollte, aber den Zwieback hab ich angenommen. Um dann festzustellen, dass ich ihn nicht runterkriege. Hab 10 Minuten für das kleine Stück gebraucht. und da hab ich mich gefragt: Wann hab ich eigentlich zuletzt was gegesen? Am Mittwoch, nach'm Freibad, einen halben Döner. Egal, über Essen kann ich später nachdenken, erst mal ins Bett...
Nork-lat amash nargzab brusat, skûtog amash kulat'lab!

Iska - Kriegerin aus Västragötaland, Schwarze Garde
Kira - Söldnerin aus Ostfîn, Rote Drachen
Zarrâk - Ork, Söldner aus Darâkia, Rote Drachen
Benutzeravatar
Iska'Riyu
Leutnant der Schwarzen Garde
 
Beiträge: 1279
Registriert: Fr 19. Dez 2008, 00:25
Wohnort: 24116 Kiel

Re: Mythodea 2012

Beitragvon Iska'Riyu am Do 9. Aug 2012, 15:52

Freitag:
Ich war kaputt, so kaputt. Und IT war ich noch sauer auf bestimmte Leute aus dem Lager, sodass Rochus mir den Tag frei gab. OT sollte ich mich erholen, IT abreagieren. Ich hatte frei!!! Ein tolles Gefühl. Vielleicht wäre jetzt Zeit die Schmiede aufzubauen? Die Rüstung fertig zu machen? Was zu essen? Eine halbe Stunde später stand ich wieder auf'm Wehrgang und hatte wieder die Befehlsgewalt über die Torwache. Uff... Trotzdem gelang es mir, in die Stadt zu kommen, und ich möchte mich herzlich bei Rochus bedanken, der mich vor'm Verhungern rettete indem er mir von seinem Barbarenspieß und der Pizza etwas gab. In der Stadt traf ich Leute, die ich treffen wollte und mit ihnen verabredet war, und auch solche, die ich bisher nur aus dem LA-Forum kannte. Das war gut. Ich ließ mir zeigen, wo die Black Pearl war, da ich da am späten Nachmittag noch eine Verabredung hatte.
Aus dieser Verabredung wurde leider nichts. Unser Lager wurde angegriffen, die Schlacht war "seltsam" koordiniert, die NSCs bekamen Unterstützung, wir nicht, das Lager ging verloren. Am goldenen Wagen wurde ein Not-Lazarett eingerichtet. Zarrâk hat 9 Lebenspunkte und die maximale Anzahl an Rüstpunkten. Trotzdem landete ich mal wieder viel zu schnell im Lazarett. Punkte zählen hab ich einfach nicht drauf. Als ich da so rumlag, fiel mir auf, dass ich meine über 30 Kilo Rüstung ignoriert hatte. Naja... es tat gut, rumzuliegen nach der Schlacht, ich war k.o. Und lieber zu früh ausspielen als zu spät. Von den 9 LP waren also 7 weg, und daraus ergaben sich für den Charakter Probleme, die tief in der Charakterhintergrundgeschichte verwurzelt sind, und auf die Magier und Schamanen, die gerufen wurden, wunderbar eingegangen sind. Ich weiß leider nicht, wer es war, der sich da um mich kümmerte. Ich hoffe, die betreffenden Spieler lesen das, denn ich möchte ihnen danken.
Als ich dann wieder aufstehen konnte, war es schon 19:30, meine Verabredung also verpasst. Ärgerlich, aber nicht zu ändern, nächstes Jahr klappt's dafür dann wohl besser. Aber wenigstens ins Luftlager wollte ich an dem Tag noch. Zwei Gruppen warteten da auf mich. Aber erstmal ging's ins Erdlager, den Schamanen zu suchen, mit dem ich am Tag zuvor schon über den Geist vor unserem Lager geredet hatte. Eher zufällig hab ich ihn dann auch gefunden. Leider ging es da schon so langsam mit meinem Kreislauf bergab.
Also erstmal zurück ins Magielager, eine Pause machen. Und dann ins Luftlager. Leider wurde daraus nichts, denn der Weg endete bei den Sanis. Mein Kreislauf war einfach am Ende. Halbwegs genug getrunken hatte ich zwar, aber ohne Essen geht's nun mal nicht. Stunden später fuhr mich ein Sani mit dem Quad zum Lager zurück und meine Torwachenkumpels konnten mich ins Bett bringen. Erstmal ausschlafen, am nächsten Tag geht's bestimmt wieder besser. Hoffentlich ist es nicht dieser blöde Virus, der hier umgeht...

Samstag:
Das war leider ein Irrtum. Es ging nicht besser, es ging gar nicht mehr. Ich musste nur den Kopf heben, da wurde mir schummrig. An Aufstehen konnte ich nichtmal denken. Ich hab versucht, zu essen, aber ich bekam nichts runter. Aber immerhin musste ich nicht kotzen, meinem Magen ging's gut. Ob's der Virus war? Ich glaube nicht. Irgendwann haben mich dann unsere Heiler zu sich ins Lager verfrachtet, weil's da Schatten gab und gefühlte 30°C kühler war als in meinem Zelt. (Danke!) Zwischendurch mal zum Klo haben sie mich mehr oder weniger tragen müssen. Boah, war mir das unangenehm. Ein Ork hat stark zu sein... aber so richtig IT war ich schon lange nicht mehr. Der Tag ging dann an mir vorbei, die Schlacht, auf die ich mich so gefreut hatte, auch. Als die Sonne dann schon weg war, konnte ich mich soweit anrödeln, dass es für ein Gruppenfoto am Tor gereicht hatte. Aber ins Luftlager hab ich's nicht mehr geschafft, meine Freunde warteten vergebens. Ich hab mich relativ schnell ins Bett verzogen. Wollte ich nicht eigentlich noch geschmiedet haben?
Danke möchte ich dem Schamanen aus dem Erdlager, der sich tatsächlich noch Gedanken über Zarrâks Geister-Probleme gemacht hatte und noch abends zu mir ins Lager kam, ignorierte, dass es mir nicht gut ging, und mir erzählte, was er wusste. Darüber habe ich mich sehr gefreut, und das hat meine Laune erheblich gebessert.

Sonntag:
Mir ging's wieder ein bisschen besser, dafür war der nächste aus der Gruppe krank und nicht in der Lage seine Sachen zu packen. Ich hab dann also meinen Kram gepackt, versucht mich um die Palisade zu kümmern (immerhin hatte ich versprochen, mich zu kümmern!) und dann auch noch den Kram meines Kumpels zu packen. Ohne die Hilfe zahlreicher Leute hätte ich das nicht geschafft. Immer wieder musste ich mich hinlegen wo ich gerade war, ich wollte nur noch nach Hause. Gegen 17:30 kamen wir dann endlich vom Gelände runter, Tor und Wehrgang waren wieder da, wo sie hingehörten, die Palisade abgebaut, das Torwachenlager wieder sauber, der Anhänger gepackt. Uff... Gegen 1:00 lag ich dann im Bett und fragte mich, wie ich die Fahrt überlebt hatte.

Fazit:
Ich hatte noch nie so wenig Spaß auf einem Conquest wie dieses Mal. Es war mein mit Abstand schlechtestes Conquest. Dafür kann man LA nicht verantwortlich machen, am Plot lag's nicht. An den NSCs auch nicht, denn keiner von denen fiel mir negativ auf. Auch an den Spielern kann ich nichts aussetzen (außer der oben genannten Ausnahme der vier Faune). Die Lager-Orga und auch die SL haben sich ebenfalls viel Mühe gemacht und können nichts dafür. Tja, aber wer dann? Es waren die zahlreichen Krankheitsfälle im Torwachenlager und den Lagern nebenan, die auf die Stimmung drückten, es waren Verkettungen von Umständen, die anders besser gelaufen wären. Es war die Tatsache, dass ich vieles von dem, was ich machen wollte, nicht machen konnte. Ich hatte meine Hauslatschen dabei, weil Rochus mir die reparieren wollte. Weil er von den Pappnasen verletzt wurde, konnte er das nicht machen. Durch den ständigen Regen (der auch nicht gerade für gute Laune gesorgt hat, und für den ja auch keiner was kann) ist einiges im Zelt schimmelig geworden. So dann auch die Korksohle und das Leder der Latschen. Ich hab sie weggeschmissen. Vor'm Conquest hatte ich kaputte Latschen, jetzt hab ich gar keine mehr. Insgesamt lief es einfach nicht. Meinen Schmiedekram, der schon wegen des Gewichtes eine ziemliche Belastung für das alte Auto war, hab ich erst aus Platzmangel, dann aus Zeitmangel und dann aus gesundheitlichen Gründen nicht nutzen können und somit umsonst mitgeschleppt. Immerhin tauchte der Hammer, der am Montag verloren ging, am Sonntag wieder auf. Und so gab es trotz der vielen Dinge, die nicht gut liefen, immer wieder schöne Momente und es war nicht alles schlecht. Außerdem habe ich eine große Welle an Hilfsbereitschaft erlebt, nicht nur mir gegenüber, sondern auch den anderen Kranken gegenüber, und es ist ein schönes Gefühl, mit seinen Problemen nicht alleine da zu stehen. In meiner Charaktergeschichte bin ich dank der Schamanen und des NSC-Geistes ein gutes Stück weitergekommen.
Dieser Text ist zwar ziemlich lang geworden und klingt wahrscheinlich auch ziemlich frustriert (Ja, ich bin auch frustriert, das CoM war enttäuschend für mich, weil ich mehr erwartet hatte), aber ich werde nächstes Jahr wieder dabei sein, und dann wird es besser laufen. Es war nicht meine Absicht irgendjemanden außer den pappnasigen vier Faunen zu beleidigen, also fühlt sich auch hoffentlich niemand persönlich von meinem Frust angesprochen.

Konsequenzen für mich werden im nächsten Jahr sein:
Handdesinfektionsmittel im Zelt, vielleicht können derartige Krankheitsausbrüche dann besser verhindert werden.
Kürzer treten beim Aufbau. Es muss auch mal ein paar Minuten ohne mich gehen, damit ich was essen kann. Leider gehöre ich zu der Sorte Mensch, die immer gleich ein schlechtes Gewissen hat, wenn sie mal nicht da ist, aber es wird mal Zeit, dass ich das ändere.
Das nächste Mal baue ich erst meine Sachen (z.B. die Schmiede) auf, und dann die der anderen. Vielleicht bin ich dann am Mittwoch mit meinem Krempel rechtzeitig zum Time-In fertig.
Es wird wieder ein Freibadbesuch stattfinden, diesmal länger als eine Dreiviertelstunde.
Ich muss öfter ans Essen denken.
Torwachenlager 2013! Mit euch war es super, da bleib ich.
Nork-lat amash nargzab brusat, skûtog amash kulat'lab!

Iska - Kriegerin aus Västragötaland, Schwarze Garde
Kira - Söldnerin aus Ostfîn, Rote Drachen
Zarrâk - Ork, Söldner aus Darâkia, Rote Drachen
Benutzeravatar
Iska'Riyu
Leutnant der Schwarzen Garde
 
Beiträge: 1279
Registriert: Fr 19. Dez 2008, 00:25
Wohnort: 24116 Kiel

Re: Mythodea 2012

Beitragvon Zwosch am Fr 10. Aug 2012, 10:59

Ach Anika, was soll ich da noch zu sagen ...tztztz

Also ich hatte wirklich ein unglaubliches Mythodea 2012. Ich konnte mal wieder das machen was ich am liebsten tue. Ich hab sogar ein Duell gewonnen welches von mindestens 80% des Erdlagerheeres angeschaut wurde. weil wir gerade so rumstanden :)
Ein großes Hihglight war aber unser Schami. Es ist unglaublich was er mit seinem Opfer bewirkt hat. Ich hab ein Rollenspieltalent an mir entdeckt von dem ich bisher nicht wuste. Das war der Hammer.
Danke natürlich auch unseren Mitlageristen. Leider war ich relativ wenig für Euch da. Aber ich glaube ihr wart auch froh nicht die ganze Zeit unterwegs zu sein.

Nächstes Jahr gehts definitiv wieder aufs COM. Und natürlich wieder ins Erdlager. Das Finale wollen wir ja nicht verpassen.
Bild

*Für immer Treu*
Benutzeravatar
Zwosch
Hauptmann der Schwarzen Garde
 
Beiträge: 757
Registriert: Mo 15. Dez 2008, 22:50
Wohnort: Sparrieshoop

Re: Mythodea 2012

Beitragvon Alaska am Mo 13. Aug 2012, 05:22

Ja CoM 2012 war echt schön. Ich freue mich schon auf 2013 mit neuem Charakter im Erdlager und natürlich bei meinen Skandmarkern :)
Vereint mit Rabe !!!!

Herr Alaska Corvus zu Stensraben ( geb.165 - Tod 212 )
Derfel Lanzson, Östragötaland, Krieger, Aufklärer und Bauer auf dem Lehen von Herrn Ingvar
Benutzeravatar
Alaska
Rabenschamane
 
Beiträge: 992
Registriert: Fr 19. Dez 2008, 14:26
Wohnort: Hamburg

Re: Mythodea 2012

Beitragvon lex am Mo 13. Aug 2012, 16:51

ein dank erst mal an alle die mit uns gelagert haben.
wahr mal wieder ein geiles CoM mit euch.

und ein dreifaches hoch auf Alaska, der sein leben für das wohl Falkensteyn´s und der Südlande opferte. dank ihm ist es jezt möglich das land von der krankheit nurgle´s zu befreien und das chaos aus zu merzen.

möge er in frieden ruhen und seine selbstlose tat ein beispiel für andere sein.

ein teil von ihm wird mich immer begleiten, wohin ich auch gehe.
___ Feigheit vor dem Feind wird mit dem Tode bestraft ___
Benutzeravatar
lex
Dörfler
 
Beiträge: 13
Registriert: Do 14. Jul 2011, 02:34

Re: Mythodea 2012

Beitragvon Thoron Bregolas am Fr 17. Aug 2012, 23:50

Ja es hat mir auch sehr gut gefallen!

Es war schön mit Euch: Falkensteynern, Falkentaler, "Kesslers Männern", Raurikern, und natürlich Skandmarkern.
Meinen Waffenverlust im Wert von ca. 250,- € kann ich viel leichter verkraften, da ich nun um die festen Bande mit Euch allen gewiss bin und Stolz in meiner Brust keimt im Gedanken an die Schlachten, in denen wir künftig gemeinsam stehen und siegen werden.
vorzugsweise "im blauen Banner von hinten" unter dem Auftrag der SWET im hellgrünen Banner.

Immer direkt links hinter Hauptmann Zwosch!!!

Thoron ;)
Thoron Bregolas
Kundschafter
 
Beiträge: 348
Registriert: Mo 29. Dez 2008, 19:39

VorherigeNächste

Zurück zu Verschiedene Cons

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron